Energie und Kraft im Leben

Wissen über Nahrung und mehr…

Welche Zahncreme bei Histamin-Intoleranz?

11 Kommentare

Schon sehr früh bemerkte ich, dass ich fluoridhaltige Zahnpasta nicht vertrug. Paradontose und Zahnfleischbluten machten sich sofort bemerkbar. Die Mundschleimhaut schien es auch nicht zu vertragen, sie entzündete sich leicht. Mal abgesehen von der kontroversen Diskussion über dieses Thema – die einen sagen, es sei Einbildung – die anderen sagen, das Fluor würde uns vergiften. Mein Körper sagt mir ganz eindeutig – und zwar nach wie vor – dass er eine fluorhaltige Zahnpaste einfach nicht verträgt. Basta!

Welche Produkte kommen in Frage?

Mitgebracht aus Indien und ohne Fluor.

Mitgebracht aus Indien und ohne Fluor.

Es gab früher eine sogenannte „Tübinger Zahncreme“, die extra entwickelt wurde für Amalgam-Träger. In vielen Untersuchungen konnte offenbar nachgewiesen werden, dass flurofreie Zahnpasta für Amalgamträger gesünder sei, weil dadurch weniger Amalgam aus den Zähnen gelöst wurde. Leider wurde die Zahncreme vom Markt genommen. Damals waren Alternativprodukte rar – da war ich glücklich als ich in Indien ayurvedische Kräuter-Zahncreme entdeckte, die auch kein Fluor enthielt. Vicco ist der Name der einen und die andere ist von „Himalaya Herbals“. Es gibt verschiedene – auch mit Fluor – deswegen bitte beim Einkaufen achtsam sein. Die hier abgebildete habe ich mir aktuell aus Indien mitgebracht. Es gibt auch viele Zahncremes bei diesen Direktvertrieben, die fluorfrei sind. Lifeplus stellt zum Beispiel auch fluorfreie Zahnpasta her.

Noch zwei Alternativen 

Mittlerweile gibt es immer mehr Zahnpasten, die ohne Fluor hergestellt werden. Der Vegetarierbund hat hier einiges vorangebracht. Die Verantwortlichen hatten nämlich eine geniale Idee: Sie entschieden, eine Zahncreme zu entwickeln, in der Vitamin B12 enthalten ist. Mittlerweile gibt es auch diese ohne Fluor, sie wird von der Firma Sante hergestellt. Wer einmal gar keine Zahncreme zur Hand hat, der kann sich ganz einfach anders behelfen. Denn eine Freundin von mir schwört schon seit Jahren darauf, sich die Zähne nur mit Wasser und etwas Steinsalz (also mit Sole) zu putzen – und sie schwört drauf. Wenn ich irgendwo bin und nicht meine eigene Zahncreme zur Hand habe, dann greife ich genau darauf zurück.

Welche Zahnpasta vertragen Sie?

Interessiert Sie auch dieser Artikel:

Mit Hormonyoga gegen Histamin-Intoleranz?

Magnesiummangel – Symptome und Therapie

Flohsamenschalen – Schwung für die Verdauung

Verträgliche Gesichtspflege bei Histamin-Intoleranz

Produkte bei Amazon:


Ich freue mich wenn Sie ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfehlen. Hier die Kurz-URL zum Kopieren: http://wp.me/p2Lqxt-30

… oder einen Kommentar hinterlassen

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnieren.

Foto: Shivani Allgaier

Advertisements

Autor: Shivani Vogt

Psychologist and Hypnotherapist. Love to blog. Ich bin Diplompsychologin und um meine Arbeit in meiner Privatpraxis für Klinische Hypnose und Kurzzeittherapie transparent zu machen blogge ich. Das macht mir sehr viel Spaß. Außerdem blogge ich über meine Erfahrungen mit Histamin-Intoleranz und hoffe, dass diese möglichst vielen Betroffenen helfen immer weniger Symptome zu haben. In einem privaten Blog schreibe ich dann und wann Erfahrungen, die ich berührend finde.

11 Kommentare zu “Welche Zahncreme bei Histamin-Intoleranz?

  1. Sehr geehrte Frau Allgaier
    Ich hatte lange Jahre vergleichbare Probleme mit dem Zahnfleisch.
    Allerdings lag es weniger an dem Fluorid in der Zahnpasta. Dieses ist mehr für eine erhöhte Brüchigkeit der Knochen bekannt. Warum sollte etwas was die Zähne hart macht, nicht auch die Knochen hart, und damit unflexibel machen?
    Die Probleme mit dem Zahnfleisch kommen jedoch von dem in den meisten Zahncremes als Schaummittel verwendeten Natriumlaurylsulfat (NLS), meistens in englisch als „Sodium Laureth Sulfate“ (SLS) deklariert.
    Seit wir auf diesen Zusatzstoff achten, konnten sowohl meine Frau als auch ich auf eine vom Zahnarzt einst empfohlene Verblendung der Zahnhälse komplett verzichten.
    Dabei spielt es keine Rolle, ob man eine teure, sogenannte „Sensitiv-Zahncreme“, oder eine beliebige Zahncreme vom „Grabbeltisch“ aus dem 1 Euro Laden verwendet.
    MfG
    G. Pfänder

    • Oh dankeschön, Herr Pfänder!
      Das bringt neues Licht in die ganze Thematik.
      Sie haben also ähnliche Erfahrungen wie ich. Ich teste das gerne aus und berichte hier.
      Herzlicher Gruß
      Shivani Allgaier

  2. Klasse Artikl, vielen dank für die Auskunft.

  3. Hallo,
    Ich hate seit Jahren Probleme mit den Zähneputzen, bis mir mein Artzt gesagt hat das mein Zahnfleisch kein Fluor vertragen kann.
    LG
    Laura Koch

  4. Ich habe auch sehr empfindliche Zähne/Zahnhälse und mein Zahnarzt schwört auf Sensodyne. Wir hatten die jahrelang früher, keine Ahnung warum das das „einzig wahre“ sein soll.. Mittlerweile benutze ich eine Zahnpasta ohne Flourid mit Teebaumöl, konnte jedoch noch nicht unbedingt eine Verbesserung bemerken. Eventuell versuche ich mal Herrn Pfänder’s Tipp..

  5. Thihi, und nun stolpere ich hier auch noch über einen Zahncreme-Beitrag von dir. 😉

    Wir probieren in den letzten Monaten div. Zahncremes & -gels aus. Das B12-Gel von Sante ist toll, aber ist eines der teuersten von den getesteten und wir haben ein paar genau so gute etwas günstigere entdeckt.

    Auch gut finden wir die Myrrhe-Zahncreme von Sante und die Schwarzkümmelöl-Zahncreme von eco cosmetics. Just heute habe ich das CMD-Zahngel 1x getestet – würde es aber noch nicht endgültig bewerten.

    Komisch von der Konsistenz her ist die Kinderzahncreme von Urtekram (wie wässrig im Mund), vom Putzergebnis her aber gut und sie schmeckt toll nach Fenchel. 🙂

    Nicht nur für Kinder ist das Sensitiv-Kinder-Zahngel von Lavera. Bei dem Geschmack müssen wir andauernd gickeln wie die Hühner. 😀

    Die Logona Daily Care-Zahncreme ist auch nicht schlecht & recht günstig, aber leider nicht homöopathietauglich, da mit Minze. Und ich mag Minze & Co. in Zahnpflege eh nicht, meist zu scharf. 😉

    • Ja, das braucht mitunter ganz schön lange bis man die Zahnpflege gefunden hat, hinter der man stehen kann.
      Ich verwende eine, in der absolut keine Konservierungsstoffe und auch keine aggressiven Putzkörper enthalten sind. Die Grundbasis ist Sesamöl, ich verwende es sehr gerne.

      • Mit den „gröberen“ aggressiveren Zahncremes putze ich definitiv auch nicht täglich, aber hier und da ists toll.

        Ich hab bis vor einiger Zeit jahrelang erfolgreich mit purem Xylit geputzt (spiegelglatt, null neue Karies in 7 Jahren) und wollte eigentlich nur mal eine zeitlang testweise pausieren. Nu hänge ich beim „alle fluoridfreien homöopathietauglichen Zahncremes der Welt“ testen fest. 😉

        Eigentlich wollte ich beides abwechselnd verwenden, da ich Dylit grundlegend besser finde, die genannten Zahncremes aber die Kaffee-Tee-Naturtabak-Verfärbungen besser entfernen. Müsst ich mal mit beginnen. 😉

  6. Nachtrag: Gestern Abend habe ich ein Pröbchen des Weleda Kinderzahngels ausprobiert – wow! Putzleistung, Geschmack, enorme Ergiebigkeit (etwas mehr als erbsengroß). Aber, wens juckt, null Schaum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s