Energie und Kraft im Leben

Wissen über Nahrung und mehr…

Frühstück mit reduzierten Kohlenhydraten

Hinterlasse einen Kommentar

Schon lange habe ich sie in meinem Schrank stehen. Von Zeit zu Zeit habe ich sie einfach nur über meinen Salat gestreut: geschälte Hanfsamen. Versehentlich hatte ich auch mal ungeschälte gekauft. Zunächst habe ich versucht, diese überall hineinzumischen und sie loszuwerden – jetzt lerne ich die ungewöhnliche Ölsaat langsam zu schätzen und experimentiere mit allen möglichen Rezepten. Die ungeschälte Version stecke ich einfach in den Mixer und zerkleinere die Samen – das Resultat enthält ganz viele Ballaststoffe. Die geschälte Version ist bereits fertig zum Verzehr.

Abwechslung beim ketogenen Frühstück

Seit ich mich kohlenhydratarm ernähre ist es nicht mehr so leicht, ein gutes Frühstück zuzubereiten. Ich mag nicht immer dasselbe essen. Solangsam kann ich kein Rührei mehr sehen. Ich habe das Bedürfnis nach Müsli oder einem Frühstücksbrei. Nur ist das in lowcarb-Version kaum machbar – dachte ich bisher. Bis ich das Rezept im Blog „Eat the cookie!“ gefunden habe: Hemp seed poridge – Frühstücksbrei aus Hanfsamen!

Der fertige Frühstücksbrei mit etwas warmer Birne

Der fertige Frühstücksbrei mit etwas warmer Birne

Rezept

1 Tasse Mandelmilch

1/4 Tasse geschälte Hanfsamen (in zwei Teilen)

1 TL geschrotete Leinsamen

1 TL gehackte Mandeln

1 Prise Zimt

1/2 Birne

1 EL Olivenöl oder Butter

1 EL Chiasamen

Minze zum Dekorieren

Die Chiasamen in Wasser einweichen und beiseite stellen. Die Birne in Würfel schneiden und in dem Olivenöl oder der Butter in einer Pfanne dünsten, beiseite stellen. Die Milch zum Kochen bringen und jeweils die Hälfte der Hanfsamen und der Leinsamen zugeben, außerdem den Zimt. Für ca. 10 Minuten leicht köcheln, oft umrühren. Dann vom Herd nehmen und die übrigen Zutaten einrühren. In einer Schüssel servieren und mit gehackten Mandeln servieren und mit etwas Minze dekorieren.

Was sind die Vorteile von Hanfsamen?

Oft ist mir schon aufgefallen, dass Hanfprodukte entölt werden. Für sich normal ernährende Menschen ist das ja auch wichtig. Aber wer sich ketogen oder kohlenhydratarm ernährt, für den sind die berüchtigten Samen die ideale Nahrung – enthalten sie doch viel Fett, einige Proteine und kaum Kohlenhydrate. Berüchtigt sind die Samen, da manche immer noch denken, dass darin THC enthalten wäre – ein Stoff weshalb der Anbau von weiblichen Pflanzen bei uns verboten ist – er gilt als Droge. THC ist allerdings in den Samen nicht enthalten. Hier ein Vergleich der Nährstoffe mit Haferflocken (100 g):

Hanfsamen:   638 kcal,   55,7 g Fett (davon 5,32 g gesättigte Fettsäuren), 2 g Kohlenhydrate, 30 g Protein

Haferflocken: 354 kcal, 8 g Fett, 63 g Kohlenhydrate,   10 g Protein

Zudem enthält Hanf sowohl Omega3 als auch Omega 6 Fettsäuren – und das auch noch in der günstigen, sehr gesunden Mischung von 1 : 3.

Variationen des Rezeptes

Du kannst mit dem Rezept auch experimentieren. Wenn Du den Leinsamen weglässt, dann wird alles etwas flüssiger. Wenn Du nicht so sehr auf die Kohlenhydrate achten brauchst kannst Du auch anderes Obst oder mehr davon zufügen.

Was liebst Du zum Frühstück?

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Dumpingsyndrom – Ursache für Symptome auch bei HI? 

Histamin-Intoleranz und Symptome nach dem Sex?

Histamin-Intoleranz – was hilft wirklich?

Mit Hormonyoga gegen Histamin-Intoleranz?

Entspannung leicht gemacht?

Artikel bei Amazon:

 


Ich freue mich wenn Sie ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfehlen. Hier die Kurz-URL zum Kopieren: http://wp.me/p2Lqxt-aC

… oder einen Kommentar hinterlassen

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnieren.

 Bild: Shivani Allgaier (cc)

Advertisements

Autor: Shivani Vogt

Psychologist and Hypnotherapist. Love to blog. Ich bin Diplompsychologin und um meine Arbeit in meiner Privatpraxis für Klinische Hypnose und Kurzzeittherapie transparent zu machen blogge ich. Das macht mir sehr viel Spaß. Außerdem blogge ich über meine Erfahrungen mit Histamin-Intoleranz und hoffe, dass diese möglichst vielen Betroffenen helfen immer weniger Symptome zu haben. In einem privaten Blog schreibe ich dann und wann Erfahrungen, die ich berührend finde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s