Energie und Kraft im Leben

Wissen über Nahrung und mehr…

Ich kann nicht schlafen bei Histamin-Intoleranz

Hinterlasse einen Kommentar

Jetzt sitze ich hier und kann nicht schlafen. Seit ich mich ketogen ernähre ist es mir nicht mehr passiert, dass ich nachts wach liege. Bestimmt schon eine Stunde lang drehe mich von einer Seite zur anderen und kann – nachdem ich aufgewacht bin – einfach nicht mehr in den Schlaf finden. Das ist einer der Gründe, warum ich diese Ernährung so konsequent durchhalte: weil ich nachts durchschlafe und viel mehr Energie zur Verfügung habe.

Lange war das Routine für mich

Jetzt erst, durch diesen zeitlichen Abstand wird mir wieder bewusst: Über Jahre hinweg war das Wachliegen Nacht für Nacht normal für mich. Noch etwas ist so wie es auch die Monate vorher war. Am nächsten Morgen gab es Termine. Ich musste aufstehen und zur Arbeit gehen. Am liebsten hätte ich vorher meine Yoga-Übungen gemacht – denn die tun mir immer sehr gut. Nur ist das sehr schwierig nachts stundenlang wach zu liegen und dann morgens die Kraft aufzubringen, mindestens eine halbe Stunde früher aufzustehen, um Yoga zu praktizieren – die Kraft dazu ist schlichtweg nach so einer Nacht nicht vorhanden. Zusätzlich lässt dieser Druck mich nicht schlafen – das Wissen morgens zu einem bestimmten Zeitpunkt aufstehen zu müssen, nicht zu spät kommen zu dürfen und zu wissen genau dann wenn ich in den Schlaf gefunden haben werde muss ich aufstehen. Das raubt mir das letzte Quäntchen Schlaf, das ich finden könnte.

Der Druck muss weg – nur wie? 

Selig ist, wer ruhen oder schlafen kann.

Ich stehe auf und nehme meine Yoga-Matte. Ich beginne, die Atemübungen zu machen. Die Luft durchströmt meinen Körper wie einen Blasebalg. Dr. Rohit, der ayurvedische Arzt in Indien hat mir empfohlen, diese Übungen nicht abends zu machen – wahrscheinlich weil sie viel Energie in den Körper bringen. Ich fühle mich energetisiert. Durst kann es auch nicht sein, was mir den Schlaf raubt – einen Schluck Wasser habe ich schon getrunken. Ebenso ist die Traumerinnerung seit einigen Monaten wieder vorhanden. Ich habe geträumt, dass ich aufwache – der Traum war komplexer – aber an mehr kann ich mich jetzt mit diesem zeitlichen Abstand nicht mehr erinnern. Zumindest ist das Leitsymptom der HPU verschwunden – ich träume wieder. Hunger habe ich auch keinen – vorsorglich nahm ich einen Löffel vom Kokosöl, damit mein Gehirn mit Energie versorgt ist.

Der Körper hat alles was er braucht

Mein Körper ist durch die kohlenhydratarme Ernährung in Ketose und bekommt seine Energie aus den Ketonkörpern, die meine Leber aus den Fetten gewinnt, die ich zu mir nehme. Kokosfett kann die Leber ohne weitere Verarbeitung direkt umwandeln, deshalb eignet es sich gut für so einen „Zwischen-Energie-Schub“. Seit ich mich ketogen ernähre kenne ich auch keine Heißhungerattacken mehr – und ich kann nachts durchschlafen – bis auf heute.

Wenn ich nur wüsste was los ist? 

Aber darüber nachzudenken hilft auch nicht weiter. Dies hat sich sicher auch eine Patientin von mir gedacht, sie beschloss kurzerhand, sich viel Mehl zu kaufen und die Zeit nachts zu nützen – sie suchte ihre Brotrezepte heraus und buk nachts Brot. Nach kurzer Zeit hatte sie so viel davon, dass sie es verschenken musste. Andere hatten ihre Freude daran.

Die Schlafstörungen gehören zu den Symptomen von HIT, NNS, HPU

So wie mir heute geht es vielen, die unter Histamin-Intoleranz, HPU oder Nebennierenschwäche leiden.  Vielleicht war es der Kaffee gestern? Oder die Kälte? Oder Weihnachten? Und wie bekomme ich jetzt den Druck weg? Morgen früh um 8 Uhr habe ich einen Termin beim Friseur ausgemacht. Ausgerechnet an dem Tag, an dem ich morgens einen festen Termin vereinbart habe, kann ich nachts wieder nicht schlafen. Nicht denken. Ich atme weiter und beuge meinen Körper. Denken bringt jetzt nichts. Ich mache mein Übungsprogramm fertig und stehe danach noch wie eine Kiefer. „Das ist entscheidend, das so zu nennen – denn es gibt viele Bäume“, wie mir meine Qi Gong Lehrerin verschmitzt sagte als ich ihr erzählte, dass die einzige Übung, die ich mir aus den Übungsstunden behalten könne, der „Baum“ sei.

Ich tippe diese Gedanken in den Computer und bin mir sicher: jetzt werde ich Schlaf finden. Der fehlende Druck, vor dem morgendlichen Termin kein Yoga mehr machen zu brauchen lässt mich schnell in Schlaf sinken.

Was machst Du wenn Du nicht schlafen kannst?

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Histamin-Intoleranz – was sagt die ayurvedische Medizin?

Kohlenhydrate reduzieren bei Histamin-Intoleranz?

Magnesium-Mangel – Symptome und Behandlung

Wie mir BodyTalk bei Histamin-Intoleranz hilft

Produkte dazu bei Amazon:


 

Ich freue mich wenn Sie ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfehlen. Hier die Kurz-URL zum Kopieren: http://wp.me/p2Lqxt-bJ

… oder einen Kommentar hinterlassen

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnieren.

Bild: Shivani Allgaier (cc)

Advertisements

Autor: Shivani Vogt

Psychologist and Hypnotherapist. Love to blog. Ich bin Diplompsychologin und um meine Arbeit in meiner Privatpraxis für Klinische Hypnose und Kurzzeittherapie transparent zu machen blogge ich. Das macht mir sehr viel Spaß. Außerdem blogge ich über meine Erfahrungen mit Histamin-Intoleranz und hoffe, dass diese möglichst vielen Betroffenen helfen immer weniger Symptome zu haben. In einem privaten Blog schreibe ich dann und wann Erfahrungen aus meinem privaten Leben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s