Energie und Kraft im Leben

Wissen über Nahrung und mehr…


4 Kommentare

Rückenschmerz ade – Streß aus dem Körper lösen

Kennst Du das – Du wachst morgens auf und Dein ganzer Körper ist träge? Der Rücken tut weh? Mir ging das die letzten Jahre so und ich hatte schon gar keine Hoffnung mehr, dass es sich lösen könnte. Jetzt wache ich morgens auf, fühle mich frisch, mein Rücken ist entspannt und ich habe Lust auf das was mich am Tag erwartet.

 

Füsse hoch

Wohlbefinden und Entspannung

Wie habe ich das erreicht?

 

Zum einen hat das mit den Behandlungen mit BodyTalkSystem zu tun. Das besteht aus Techniken, mit denen man Streß aus dem Körper löst – auch aus dem Nervensystem. Zum anderen habe ich aber auch Übungen entdeckt, mit denen ich das noch unterstützen kann: TRE. Dabei handelt es sich um „Trauma Realeasing Exercises“, also Übungen um Traumen aus dem Körper zu lösen. Als Diplompsychologin habe ich viel mit dem Thema Trauma zu tun und ich bin auch in verschiedenen Formen davon ausgebildet. Aber so eine einfache Methode, um den Streß aus dem Körper zu lösen kannte ich bisher noch nicht.

Wie kommt der Streß in den Körper?

Am besten ist es zu verstehen, wenn man im Tierreich nachsieht. Hier ist ein Video von einem Polarbären. Er wird betäubt, diese Betäubung läßt langsam nach, die im Körper durch den Schuss eingefrorene Energie entlädt sich durch Zittern, er nimmt ein paar tiefe Atemzüge, atmet dann normal weiter und kommt langsam wieder zu sich, so wie die Betäubung wirkungslos wird.

Grundsätzlich ist das also eine ganz normale Reaktion unseres Nervensystems – eine wichtige Fähigkeit. Der Körper konserviert die Energie, die in der Bewegung da war wenn diese plötzlich unterbrochen wird (wenn ein Tier gerissen oder gejagt wird), um diese dann wieder vollständig für die Flucht zur Verfügung zu haben, falls es nicht gefressen wird. Bevor die Energie wieder zur Verfügung steht schüttelt sich der Körper unwillkürlich. Ich beobachte das ganz oft bei den Patienten, die ich betreue wenn sie auf der Intensivstation lagen und womöglich sogar fixiert werden mussten. Es ist dann für Angehörige und Patienten gleichermaßen erleichternd zu hören, dass nach so einer Erfahrung das Zittern nicht bedeutet, dass der Patient einen Anfall erleidet – sondern dass sich das Nervensystem beruhigt.

Und wie gehen die Übungen?

Diese Mechanismen haben bereits einige Traumatherapeuten verstanden. So baut zum Beispiel die Somatic Experience (begründet von Dr. Peter Levine) genau darauf auf. Und jetzt habe ich eben TRE entdeckt. Sehen Sie was Heiner Steckel (TRE-Trainer) und der Begründer Dr. David Berceli dazu zu sagen haben:

Die Übungen, aus denen TRE besteht ist genau betrachtet nur eine einzige Übung – man legt sich auf den Rücken und läßt das Nervensystem zittern. Dadurch lösen sich alte Traumen. Man kann die Übungen in Begleitung eines Therapeuten machen – aber auch alleine zu Hause – genauso wie man sich selbst am sichersten fühlt. Im Zittern besteht nun aber die Schwierigkeit – wie bekomme ich den Körper dazu? In unserer Zivilisationsgesellschaft weiß kaum jemand darüber Bescheid, dass es diesen Mechanismus überhaupt gibt. Und über Reden ist es nicht möglich, die Schock-Energie loszuwerden. Aber wie bekommt man jetzt den Köper zum Zittern? Dazu braucht es mehrere Übungen, mit denen die Muskeln überlastet werden, um sie zum Zittern zu bringen. Das zeigt das folgende Video, das von einem Tantra-Lehrer stammt – denn der zugehörige Muskel spielt auch in der Sexualität eine große Rolle. Jetzt verstehe ich auch, warum ich bis dahin nach dem Sex oft große Rückenschmerzen hatte und für mich Slow-Sex die Alternative ohne Symptome war. Langsam kommt Licht in die Sache

Und wie kann ich mir die Lösung meiner Rückenschmerzen erklären?

Die beschriebene Fähigkeit besitzt unser Reptiliengehirn. Genau dort ist auch die Energie gebunden – und natürlich in den zugehörigen Muskeln, die ein „Davonlaufen“ nach dem „Einfrieren“ wieder möglich machen. Das ist die Schulterpartie und das Becken. Der Muskel im Becken ist der Psoas-Muskel. Dieser ist einerseits am unteren Rücken befestigt – andererseits an den Oberschenkeln. Und genau dieser muss die Hauptarbeit „herausschütteln“. Und plötzlich habe ich meine Rückenschmerzen verstanden – beziehungsweise dass sie verschwunden sind. Aber ich habe verstanden, womit sie zu tun hatten – es war eingefrorene „Schock-Energie“ aus der Vergangenheit. In diesem Zustand hat der Körper auch nicht seine volle Energie zur Verfügung – die Verdauungskraft ist vermindert. Jetzt bin ich neugierig wie sich das in einigen Wochen auswirkt… Da ich weiß, dass auch andere diese Rückenschmerzen im unteren Rücken kennen, schreibe ich darüber und bin gespannt auf Deine Rückmeldung dazu.

Diese Artikel sind thematisch verwandt:

Histamin-Intoleranz und Symptome nach dem Sex?

Histamin-Intoleranz und BodyTalkSystem

Wie mir BodyTalkSystem bei Histamin-Intoleranz hilft

Bücher dazu bei Amazon:

Ich freue mich wenn Du ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfiehlst.

… oder einen Kommentar hinterlässt

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnierst.

Bild: Shivani Allgaier (cc)