Energie und Kraft im Leben

Wissen über Nahrung und mehr…


4 Kommentare

Histamin-Intoleranz und die Leber

Jetzt komme ich mir langsam vor wie eine Detektivin. Die Fakten reihen sich wie Perlen an einer Kette und geben eine schöne harmonische Ausstrahlung – alles ergibt endlich Sinn. Schon seit ich diese Symptome habe bin ich überzeugt – auch wenn mein Arzt mich in meinem Optimismus nicht unterstützt  – dass ich die Lösung dafür finde. Schon oft dachte, ich „jetzt hab ich’s!“ und dann hat es sich doch nur wieder als eine Wochen oder zwei-Wochen Erleichterung herausgestellt.

IMG_0017

Alkohol wird schlecht vertragen bei HI – ein Zeichen, dass die Leber an ihrer Grenze ist?

Aber jetzt hab‘ ich’s!

Oder doch nicht? Wir werden sehen. Was ich gefunden habe? Dieses Mal bin ich der Leber auf der Spur. Ausgelöst wurde meine neue Spurensuche durch einen Post in der Facebook-Gruppe Nebennierenschwäche Deutschland. Dort berichtete ein Mitglied, dass ein Heilpraktiker eine Methode anwendet, bei der die Spätfolgen von EBV behandelt werden. Die Kommentare sprachen in der Übersetzung alle von „Elektro-Akupunktur nach Voll“. EBV = EAV? Da stimmt doch etwas nicht! Ich fing also an zu googeln – und wo landete ich? Auf der Seite von Henning Müller-Burzler. In einer aktualisierten Fassung von Ende November 2015 (also hochaktuell) beschreibt er die Therapie und Selbstbehandlung einer chronischen Virus-, Bakterien- und Parasitenbehandlung. Natürlich meint EBV den Ebstein-Barr-Virus und nicht die EAV.

Ist das die Lösung?

Ich vertiefte mich in die Lektüre und stelle fest, dass es exakt auf mich zutrifft. In der Pubertät hatte ich chronisch rezidivierende Mandelentzündungen, die vom Hausarzt durch ständige Antibiotikatherapie behandelt wurde. Das wahr wohl eine nicht erkannte Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus, mein Hausarzt hat mich also falsch behandelt. Meine Lymphknoten waren ständig angeschwollen – das spricht ebenfalls dafür – an mehr Symptome kann ich mich von damals jedoch nicht erinnern. Irgendwann hatte ich dann Ruhe damit – allerdings fing dann meine Haut an, zu jucken. Ständig litt ich an Ekzemen, Röschenflechten und schuppender Kopfhaut. Schuppenschampoo war machtlos dagegen. Ich gab auf. Bei einer Gesundheitsmesse lies ich mit ca. 20 Jahren eine Irisdiagnose machen – ich bekam den Rat, meine Leberwerte überprüfen zu lassen, da diese gar nicht gut ausschaue. Gleich beim übernächsten Stand gab es die Gelegenheit dazu – doch die Untersuchung ergab keinen auffälligen Befund. Damit hatte ich die Irisdiagnose als Fehldiagnose abgetan.

Es sollte lange dauern, bis neue Symptome dazukamen

Ich vertrug nach der Rückkehr von einer Reise nach Indien plötzlich kein Fleisch mehr – eine Histamin-Intoleranz wie ich herausfand. Die Symptome: Kopfschmerz, Hautunreinheiten, Verdauungsbeschwerden, Verspannungen, Muskel- und Gelenkschmerz, Schlafstörungen, totale Erschöpfung, Schwierigkeiten mir Sachverhalte zu merken und meine Konzentration war miserabel, ich reagierte auf verschiedenste Substanzen hypersensibel – auch bei solchen Sachen wie Lippenstift oder die Farb-Tönung meiner Haare. Mittlerweile sind nach über zehn Jahren die schlimmsten Zeiten vorbei, die starken Symptome habe ich durch eine kohlenhydratarme Kost und die Entgiftung von Aluminium recht gut im Griff – aber ich kann mich immer noch nicht normal ernähren – bin immer noch abhängig von der richtigen Nahrung.

Das nächste Experiment

Schon oft probierte ich alle möglichen Mittelchen aus und hatte oft Erfolg – ich habe jeweils einen Artikel hier geschrieben. Nach dem Durchstöbern der Seiten, die Henning Müller-Burzler für die Selbstanwendung frei veröffentlicht entschied ich, ein weiteres Mittelchen auszutesten – eine Kombination aus 7 verschiedenen Nährstoffen: Vitamin C, Vitamin E, Coenzym Q10, Beta-Carotin, Zink, Kupfer und Selen. Es gibt natürlich noch vieles weiteres zu beachten – das beschreibt er alles auf seiner Homepage.

Am Sonntag bestellt – am Dienstag geliefert

Heute nehme ich die dritte Dosis. Was Müller-Burzler schreibt stimmt – es gibt zu Beginn Entgiftungsreaktionen: Kopfschmerz und Übelkeit in meinem Fall. Außerdem waren am ersten Tag meine Mandeln angeschwollen und schmerzten leicht – nach ca. 6 Stunden war das aber wieder vorüber. Außerdem spüre ich öfters Schmerzen in den Eierstöcken – das hatte ich schon wieder vergessen, auch die letzten Jahre litt ich oft darunter. Deswegen ist es wichtig, die Kombination langsam aufzudosieren. Aber was soll ich sagen? Außer diesen unangenehmen Nebenwirkungen – oder soll ich sagen: Wirkungsbeweisen – merke ich auch schon die ersten Verbesserungen. Ich wache energiegeladen und mit diesem wertvollen „das Leben ist geil“ Gefühl um 5 Uhr morgens auf – vor dem Wecker. So kann es weiter gehen.

Wie wirkt die denkbar einfache Therapie?

Müller-Burzler geht davon aus, dass eine Infektion mit EBV oder anderen Viren, Bakterien, Parasiten nicht nur akut – sondern auch chronisch verlaufen kann. Vor allem die Leber ist dann überfordert und das Immunsystem kann sich nicht adäquat dagegen wehren. Wenn diese jedoch mit den  beschriebenen Vitalstoffen unterstützt wird, ist das Immunsystem unter bestimmten Bedingungen (die er alle auf seiner Homepage beschreibt) fähig, sich gegen die Eindringlinge zu wehren. Unter optimalen Bedingungen hat sich der Körper nach 5 Wochen wieder regeneriert und nach weiteren Wochen sind die Vitalstoff-Depots in der Leber wieder aufgefüllt – sodass diese wieder gewappnet ist für neue Aufgaben.

Für heute schließt sich der Kreis

Heute lese ich nun in eben dieser Facebook-Gruppe, dass jemand auf der Spur ist, dass die Leber eine ganz große Bedeutung habe was das Hormonsystem anbelangt. Die ganzen Allergie- und Autoimmunerkrankungen stehen ja im Zusammenhang mit einem nicht funktionierendem Hormonsystem. Die Spur mit der Leber könnte also stimmen – schließlich sind auch bei mir die Hormondrüsen ausser Rand und Band wenn ich mich falsch ernähre: Bauchspeicheldrüse, Nebennieren und die Eierstöcke sind ziemlich dysreguliert. Ich schreibe weiter was ich erlebe und herausfinde. Und Henning Müller-Burzler macht das auch – er hat offenbar schon ein neues Buch geplant. Darauf bin ich sehr gespannt – ebenso wie darauf was Du damit für Erfahrungen machst! Schreibe mir gerne einen Kommentar.

Bücher von Müller-Burzler bei Amazon:

Ich freue mich wenn Du ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfiehlst.

… oder einen Kommentar hinterlässt

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnierst.

Bild: Shivani Allgaier (cc)


5 Kommentare

Woher kommt eine Aluminium-Vergiftung?

Nachdem es nun endlich amtlich ist – ich habe eine Aluminiumvergiftung – frage ich mich natürlich: „Woher kommt so etwas?“ Einige Quellen habe ich schon ausfindig gemacht – vielleicht gibt es ja auch noch mehr davon?

Hierin kann Aluminium enthalten sein:

  • Trinkwässern (hier wird es zum Entfernen der Schlierenbildung und Mikroorganismen eingesetzt)
  • Tafelsalz (Streuhilfe)
  • Medikamente (vor allem Magensäuremittel, aber auch Schmerzmittel)
  • Industriell gefertigter Käse (jetzt weiß ich warum ich seit Jahren keinen Schmelzkäse mehr vertrug)
  • Geschirr aus Aluminium und Folie für den Haushalt (deswegen darin vor allem keine sauren Speisen aufbewahren und diese schon gar nicht erhitzen)
  • Getränkedosen oder Konserven
  • Kaffeekapseln (Kaffee ist sauer und das Wasser wird heiß durchgepresst, wodurch Sie einen aluminiumversuchten Kaffee trinken).
  • industriell hergestellte Babynahrung
  • Chemtrails – und falls es die nicht gibt und alles nur eine Verschwörungstheorie ist gilt das zumindest für die „Wetterflieger“ – Flugzeuge, die Chemikalien ausbringen, damit Niederschläge nicht zu Hagel werden sondern als Regen abgehen (z.B. über großen Autofirmen, damit die hunderte fertig produzierten Autos nicht vom Hagel beschädigt werden.)
  • Lebensmittel, die in Aluminiumtanks gesammelt oder verarbeitet werden und vor allem diese, die sauer sind (das Bundesamt für Risikobewertung warnt davor)
  • Fertigbackwaren, Backmischungen, gebleichtes Mehl, Waffeln, farbige Süßigkeiten, Vanillepulver,
  • Körperpflegemittel (Deo, Sonnenpflege, Zahnpasta, Make-ups, Lotionen)
  • Heilerde kann Aluminium enthalten (als oxid)
  • In Impfstoffen wird durch Aluminium und Quecksilber die Immunreaktion angeregt.
  • Puderförmige Lebensmittel als Rieselhilfe (Milch, Kaffee, Suppenpulver)
  • Getränke, die aus der Flasche getrunken werden – hier besteht zusätzlich die Gefahr, sich mit Phtalaten zu vergiften.
  • Lebensmittelzusatzstoffe E173, E520, E521-E522-E523, E541, E554-E555-E556-E559 (Farbstoffe, Antikoagulantien, Lebensmittel auf der Basis von Hühnereiweiß, Genussmittel)

Es gibt Hinweise, dass die Zufuhr von Zitronensäure die Aufnahme von Aluminium in den Körper und Gehirn fördert – ich habe mich mal umgesehen, das ist ja fast überall drin. Jetzt verstehe ich noch mehr, dass ich nur noch ganz, ganz unbehandelte Lebensmittel vertrug! Mit der Zitronensäure (die ja so harmlos klingt) transportieren wir die Gifte dann also noch ins Gehirn – und wir fragen uns, woher plötzlich die vielen dementen alten Menschen kommen?

Vorsicht - nicht nur Pilze sind giftig!

Vorsicht – nicht nur Pilze sind giftig!

Bei Bewusst-vegan-froh habe ich die meiste Information zu Aluminium gefunden und es gibt dort auch noch umfassendere Informationen zu folgenden weiteren Themen:

  • Gewinnung von Aluminium,
  • Zusammenhang mit Brustkrebs, Alzheimer, Allergien
  • Vermeidung von Aluminium
  • Ausleitung von Aluminium – wozu auch gehört viel zu trinken und viel Geduld zu haben!

Von Anfang an hatte ich das Gefühl, dass ich vergiftet werde – jetzt weiß ich, dass ich mich selber vergiftet habe, ohne zu wissen wodurch. Mir scheint durch die Komplexität des Themas, dass es gar nicht so leicht sein wird, meinen Körper von diesem Einfluß wieder zu regenerieren – aber das was mir möglich ist, tue ich dafür.

Wie sieht mein persönlicher Entgiftungs-Plan aus?

Die wichtigste Maßnahme ist: Gifte eliminieren. Vieles habe ich ja lange schon nicht mehr vertragen – es gab aber noch alles mögliche, was Aluminium enthalten könnte. Was ich mir als erstes angeschafft habe ist ein Wasserfilter. Eine Osmose-Anlage – und zwar ein modernes Teil – keins bei dem für einen Liter Wasser zwei den Bach runter gehen. Was ich für die Entgiftung einnehme ist morgens vor dem Frühstück ein Braunalgen-Präparat. Diese sind sanfter zu dosieren als die vielfach gepriesenen Chlorella-Algen – und müssen auch nicht so hoch dosiert werden wie bei Chlorella oft beschrieben – es geht ganz sanft. Dadurch werden die Gifte aus dem Gewebe mobilisiert. Abends nehme ich dann auch vor dem Essen einen Komplex aus verschiedenen Aminosäuren – diese binden die Giftstoffe, dass sie nicht unendlich im Körper kreisen und ihn zusätzlich schwächen weil sie darin verbleiben. So werden sie ausgeleitet. Außerdem trinke ich morgens und abends jeweils einen Esslöffel voll Organisches Silizium. Damit leitet schließlich auch der Körper Aluminium aus – mit der Folge dass Haut, Bänder und Knochen schwach werden (dazu zählen auch die Blutgefäße – was dann niedrigen Blutdruck macht – jetzt weiß ich endlich warum ich plötzlich so niedrigen Blutdruck hatte!!!). Es erklärt mir auch, warum ich einen Bänderriss bekomme – einfach nur durch übertreten des Fußes (Der Arzt sagte: „Ach, das hat ausgereicht?“) Außerdem trinke ich über den Tag verteilt zwei Tassen Miso-Suppe – auch diese ist bekannt dafür, dass sie Giftstoffe ausleitet. Mein Essen bereite ich weiterhin mit frischem Kurkuma zu – das soll Giftstoffe binden und stärkt außerdem die Leber.
Zu meiner Vermeidungs-Strategie gehört auch, dass ich zur Körperpflege nur noch Produkte von Ringana verwende – die sind garantiert ohne schädliche Zusatzstoffe, weil zu 100 % aus natürlichen Zutaten – außerdem vegan. Diese Woche habe ich schon einen Menschen sagen hören: „Wenn ich jemanden vergiften wollte, dann würde ich das über die Haut machen – über den Magen ist das viel zu unzuverlässig.“

Warum nehme ich auch etwas gegen Schwermetalle ein?

Wenn es bei mir offenbar nur eine Aluminium-Belastung ist, warum nehme ich dann nicht nur einfach Silizium ein, sondern auch Braunalgen und Miso – womit man Schwermetalle ausleiten kann? Außer der hohen Aluminium-Belastung wurde in meinen Zellen auch eine hohe Quecksilber- und auch Blei-Belastung gemessen. Die Quecksilber-Belastung ist deshalb sehr bedenklich, weil sie andere Belastungen um ein vielfaches verschlimmern kann. Wer sich umfassend darüber informieren möchte, der lese den sehr gehaltvollen Artikel im Blog von Symptome.ch Die Empfehlung lautet, dass bei neurologischen Erkrankungen immer auf eine Aluminiumvergiftung geprüft werden sollte – und das lag bei meiner Migräne ja vor.

Und was ist das Resultat?

Vom Ergebnis der Entgiftung war ich schon in der ersten Woche begeistert – wer unter HIT leidet, dem muss ich nichts über die Konsistenz seiner Ausscheidung sagen. Ich sage nur soviel: Mein Stuhlgang ist dunkel, wohlgeformt und verursacht keinerlei besondere Aufmerksamkeit den ganzen Tag und auch die Nacht über. Offenbar verursachten die Gifte eine Blockade sowohl der Galle, als auch der Bauchspeicheldrüse. Denn seit ich die Präparate nehme brauche ich nicht mehr kohlenhydratarm zu essen – ich vertrage wieder Kohlenhydrate in größeren Mengen. Auf einer Fortbildung habe ich gleich mal übertrieben: mehrere Tassen Kaffee, Zimtschnecken (endlich mal wieder – lecker!), beim Italiener ein Glas Wein, Pizza und Pasta so wie es mir lieb war – was für eine neue Freiheit. Das Beste jedoch ist: Ich steh morgens um 5:30 Uhr auf, um noch vor der Arbeit Yoga zu machen – ich kann es selber noch kaum glauben. Und noch unglaublicher: ich wache schon vor dem Wecker auf und bin fit, ausgeschlafen und voller Tatendrang. Traumhaft. Das war für mich noch vor Wochen undenkbar.

Und die Konsequenz der neuen Freiheit?

Ich wartete schon darauf, dass sich ein Schmerzanfall einstellt – der kam nicht. Dafür merkte ich nach zwei Tagen, dass ich heillos übersäuert bin. Also doch wieder aufs Essen achten – so wie vorher werde ich mich wohl nie wieder ernähren – aber meine neue Freiheit schon in angenehmen Zügen geniessen. Jetzt bin ich ganz neugierig, ob jemand neben mir auch solche tollen Erfahrungen gemacht hat was Entgiftung angeht.

Und wer hilft wenn Du unter schweren Symptomen leidest?

Wer nicht auf eigene Faust entgiften möchte – dazu zählen zum Beispiel Menschen mit schweren neurologischen Erkrankungen wie z.B. Multiple Sklerose – der wendet sich am besten an den Fachmann. Dieser ist zum Beispiel Peter Jennrich, Direktor der internationalen Gesellschaft für Metalltoxikologen und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Ärztegesellschaft für klinische Metalltoxikologie. In den verlinkten Seiten gibt es noch mehr Informationen dazu und auch Listen mit Ärzten, die eine Ausleitung professionell begleiten.

Bücher dazu bei Amazon:
(auf das Bild klicken)

Ich freue mich wenn Du ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfiehlst.

… oder einen Kommentar hinterlässt

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnierst.

Bild: Shivani Allgaier (cc)


Hinterlasse einen Kommentar

Ich fahre Karussell wegen der Hormone?

Seit Monaten geht es mir recht gut – diese Nacht habe ich wieder schlecht geschlafen. Ich lag wach und kam lange nicht in den Schlaf. Heute ist es die Ausnahme, noch vor Monaten war das eher die Regel. Ich bin froh, dass ich mittlerweile einen erholten Nachtschlaf habe – das ist Gold wert. Ich kann mich nachts wieder richtig gut erholen und wache voller Tatendrang erholt und freudig auf.

Doch was war los heute Nacht?

Gestern war ich im Garten und habe meine ersten Radieschen geerntet. Sie sind noch nicht wirklich soweit, geerntet zu werden – ich habe sie herausgezogen, damit sie den Salat nicht beim Wachsen stören – der ist jetzt so groß geworden im Frühbeet, dass die Radieschen im Weg waren. Die roten Knöllchen habe ich in Scheibchen geschnitten und wollte sie zum Butterbrot essen – die ersten selbst gezogenen Radieschen – die schmecken sicher toll. Dann war mir das grüne Kraut zu schade zum kompostieren und habe kurzerhand mit etwas Bärlauch, Walnüssen, Mandeln, Olivenöl und Salz ein leckeres Pesto gezaubert. Und was ist man zu Pesto? Richtig: Brot. Genossen habe ich die Mahlzeit, es war lecker. Es ist zwar gutes Brot, das ich esse – weizenfrei – aber dennoch ist mein Körper immer noch in Alarmbereitschaft wenn er den Blutzuckerspiegel ausgleichen muss – Brot am Abend geht noch nicht, morgens oder tagsüber macht es nichts aus.

Warum fahren die Hormone Karussell?

Was ich bisher verstanden habe ist, dass meine Zellen resistent sind gegenüber Insulin. Ich habe auch verstanden, dass Cortisol dann auf den Plan kommt, um Energie zu mobilisieren. Dass dies aber nicht klappen kann, weil eben die Zellen resistent gegen Insulin sind ist der Grund, dass sich mein Körper so ausgelaugt fühlt. Momentan hilft mir dagegen, mich kohlenhydratarm zu ernähren – falls nicht möglich auf jeden Fall weizenfrei. Dass dies nicht immer so einfach ist zeigte mir diese Woche wieder das Essen bei einer Fortbildung – ganz in Gedanken verspeiste ich Spätzle – die natürlich aus Weizenmehl hergestellt waren. Solange weiß ich ja noch nicht davon – und es passiert mir immer noch, dass ich versehentlich Nahrung zu mir nehme, in der Weizen enthalten ist. Meine Kollegen habe zum Beispiel meine Bitte, dass sie mich davon abhalten sollen, falls sie mitbekommen, dass ich Weizen esse – so eine Butterbrezel ist ganz schnell weggeputzt – und das geschieht aus Gewohnheit immer mal wieder.

Und wie war das nun mit dem Karussell?

Dass nicht nur Cortisol und Insulin problematisch sind – sondern alle Hormone des weiblichen Hormonsystems, das habe ich in einem neuen, spannenden Buch gelernt. Sara Gottfried ist Gynäkologin und litt selber unter einem Hormonsystem, das aus dem Gleichgewicht gekommen war. Sie schaffte es, sich wieder ganz wohl zu fühlen – körperlich und auch psychisch. Ihre Erfahrungen hat sie mittlerweile weiterentwickelt und an hunderten ihrer Patientinnen erfolgreich angewendet. All das beschreibt sie in ihrem Buch. Sie verschreibt ihren Patientinnen erst dann naturidentische Hormone wenn ihr anderes Programm nicht wirkt. Zunächst gibt es Fragebögen, anhand derer Du angeben kannst, welche Symptome bei Dir zutreffen. Auf Blutwerte solltest Du Dich nach Sara Gottfried nicht verlassen – denn wenn die Rezeptoren von Pseudohormonen besetzt sind stimmen zwar die Werte – aber Du hast Symptome. Dann beschreibt sie die wissenschaftlichen Zusammenhänge und bietet zu jedem der Hormone (Cortisol, Östrogen, Progesteron, Schilddrüsenhormone, Androgene) einen Plan wie es wieder ins Gleichgewicht kommen kann. Sie geht davon aus, dass Cortisol oft als erstes aus dem Gleis gerät und alle anderen Hormone mit ins Ungleichgewicht reisst. Die genauen Zusammenhänge kann ich hier gar nicht darstellen, empfehle aber das Buch von ganzem Herzen. Es ist zudem gut zu lesen – obwohl es über 400 Seiten stark ist bleibt es kurzweilig.

Und wie geht s bei mir weiter?

Ich bin mir nach wie vor unsicher, ob sich mein Hormonsystem einfach nur durch Streß aus dem Gleichgewicht habe bringen können – oder ob noch mehr dahinter steckt. Es gibt ja schließlich auch noch Pseudohormone, die sich an den Rezeptoren andocken – mit vielfältigen Konsequenzen fürs Hormonsystem. Zwar esse ich kein Fleisch (in dem oft Östrogene enthalten sind), aber diese Stoffe können auch im Trinkwasser enthalten sein, Kunststoffflaschen können Pseudohormone enthalten und vielleicht werde ich noch weiteres entdecken.  Ich wende weiter an, was mir gut tut, mache mich auf sie Suche nach dem, was meinen Körper weiter stärkt und ich berichte weiter darüber.

Das Buch dazu bei Amazon:


2 Kommentare

Was steht in Deinem Badezimmer? Mache den Check…

Die letzten 3 Wochen haben mir was meine Histamin-Intoleranz betrifft mehr Erkenntnisse gebracht als alles andere, das ich bisher darüber erfahren habe. Wenn es Dich interessiert, was die Produkte in Deinem Badezimmer damit zu tun haben können, dann lies weiter.

Körperpflege, die alles nur noch schlimmer macht?

Was ist passiert? Ich habe einen Krimi gelesen. Ich hatte eine Herpes-Viren-Infektion. Ich habe meine Körperpflege neu kennen gelernt und mein Badezimmer ausgeräumt. Aber der Reihe nach. Der Krimi war ziemlich spannend. Die Protagonistin hustet als sie ihr Deo verwendet, das ihr bereits jahrelang diente ihren Körpergeruch in Schach zu halten. Mehrere Tage hintereinander. Sie macht sich auf die Suche nach dem Übeltäter – und macht eine überraschende Entdeckung. Sie bringt ans Licht, dass Chemie-Giganten gefährlich giftige Substanzen in unserer Kosmetik – Cremes, Zahnpasten, Duschgels, Rasierschaum, Kinderschampoo, Deodorants und Sonnenschutzmittel untermischen. Ich staunte nicht schlecht was sie alles unternehmen muss, um die wahren Hintergründe herauszufinden – wer ihr eher hilft und wer die schockierenden Zusammenhänge auch noch hilft zu verschleiern. Noch spannender wird es bei dem Thema, was alles in die Kosmetik darf, wer das erlaubt und was davon deklariert werden muss…

Offene Lippen vom Lippenstift

Offene Lippen vom Lippenstift

Was sind die Folgen der Stoffe, die auf die Haut gelangen?

Im Krimi erkranken viele, weil die giftigen Stoffe die körpereigene Fähigkeit, freie Radikale zu bekämpfen verringern. Die Substanzen reichern sich an bestimmten Organen (Gehirn, Nieren, Leber) oder auch an Rezeptoren an oder verändern diese gar. Hormone werden nicht mehr gebildet, weil Pseudohormone sich an den Rezeptoren anlagern, Drüsen die Rückmeldung bekommen genug Hormone seien im Umlauf und die Produktion heruntergefahren bzw. einstellen. Die Substanzen schwächen auch das Immunsystem und bringen den Körper dazu, sich selbst anzugreifen – dutzende Menschen zersetzen ihre eigene Schilddrüse und leiden unter Hashimoto-Thyreoiditis. Aus gesunden Zellen bilden sich Krebszellen. Gesunde Haut altert früher. Menschen sind geschlagen mit Allergien und verschiedensten Unverträglichkeiten. Konservierungsstoffe machen den Kosmetik zersetzenden Bakterien den Garaus und machen sie so über Jahre hinweg haltbar – sorgen aber auch dafür, dass die gesunden Darmbakterien ebenso nicht mehr leben können und legen die Verdauung lahm. Die Umwelt verseucht mit Mikroplastik, das von der Natur über Jahrtausende nicht abgebaut werden kann. Eltern geschockt, weil milde Babyshampoos nicht deshalb mild sind weil sich mildere Tenside darin befinden, sondern betäubende Substanzen, die bewirken, dass Babys die Augenreizung nicht spüren. Wie bitte!?!

Der Krimi vom Giftcocktail in der Körperpflege jetzt als Video

In diesem Kurzfilm sind die gesamten Zusammenhänge eindrucksvoll als Video präsentiert.

.

Und was sind meine Konsequenzen?

Die Gesichtspflege von Ringana verwende ich schon seit geraumer Zeit. Ich verwendete sie, weil meine Haut sie vertrug und ich davon keine Reizungen wahrnahm wie bei anderen Produkten. Mein Hautbild wurde dadurch feiner. Jetzt wird mir auch der Zusammenhang klar warum ich das Produkt so gut vertrug. In meinem Badezimmer tummelte sich aber noch mehr: Shampoo, Duschgel, Rasierschaum, Handcreme, Fettstifte, Körpermilch und Sonnenschutz – von Lippenstiften und & Co ganz zu schweigen – daran habe ich mich noch nicht gewagt. Ich wußte nichts davon, was sich unter deren Inhaltsstoffen so alles tummelt und welche Wirkungen diese erzeugen können. Jetzt weiß ich es besser – ich habe fast restlos alles weggeschmissen. Entsorgt im Sondermüll. Denn da gehört alles hin. Mit dem Duschgel putze ich das Klo. Es ist ein Skandal. Krimi? Schön wärs! Ich bin zur Empfehlerin geworden – was ich nie machen wollte… In meinem Badezimmer steht jetzt nur noch was meinem Körper gut tut. Die Inhaltsstoffe sind so sicher – zur Not könnte ich auch alles trinken. Der Krimi, den ich gelesen habe heißt „Giftcocktail Körperpflege“ und ist ein gut recherchiertes Sachbuch. Ich kam mir beim Lesen vor, als ob ich einen Krimi lese.

Gute Kosmetik enthält keine Gifte, sondern die natürliche Ordnungskraft von gesunden Zutaten - am besten in Bioqualität.

Gute Kosmetik und Körperpflege enthält keine Gifte, sondern die natürliche Ordnungskraft von gesunden Zutaten – am besten in Bioqualität.

Aber das ist doch alles nur auf der Haut…!

Das habe ich auch erst gedacht – was ich mir auf die Haut schmiere wird schon nicht so schlimm sein. Dass dem eben nicht so ist erfuhr ich von meinem Gynäkologen. Dem habe ich freudestrahlend erzählt, dass ich jetzt Magnesium über die Haut aufnehme in Fußbädern – und dass es mich sehr erstaunt hat dass dies möglich sei. „Sie können alles über die Haut aufnehmen! Ich wundere mich schon lange wann das bei den Frauen mit ihrer Kosmetik die ersten Auswirkungen zeigt.“ Die Frauen mit ihren Auswirkungen sind die anderen – so dachte ich – ahnungslos, dass mein eigener Körper bereits genau diese Wirkungen zeigte. Seine Aussage hörte ich vor einem halben Jahr. Jetzt habe ich es auch begriffen. Im Buch habe ich erfahren, dass Substanzen schneller über die Haut ins Blut gelangen als wenn diese den Weg über den Magen nehmen – dort werden sie von der Magensäure noch zersetzt und zum Teil sogar unschädlich gemacht und wirken erst einige Zeit später. Was ich mir auf die Haut schmiere ist also so als ob ich es trinke. Das hätte ich bisher auch nicht gedacht.

Vertrauenswürdiges Vorwort von einem Arzt

Im Vorwort schreibt Rüdiger Dahlke „Dieses Buch konfrontiert Sie mit vielem, was Sie schon immer über Gifte in Ihrem Umfeld hören wollten oder was Sie vielleicht überhaupt nicht hören wollten, aber unbedingt wissen sollten.“ Dann fährt er fort mit Gedanken, die sich in Deinem Kopf wahrscheinlich auch tummeln:  „Gängiger Kosmetik habe ich nie getraut, aber da ich sie nicht verwende fühlte ich mich sicher.“ An mein Duschgel und mein Shampoo hatte ich in diesem Zusammenhang auch nicht gedacht. Und welche Konsequenz solltest Du aus diesen Zeilen ziehen? „Um auszusteigen aus der Gift-Wirtschaft – wenigstens im eigenen Körperhaus – muss man einiges wissen, und dieses Buch bringt es auf den Punkt.“ schreibt er weiter. Wenn Dich diese Zeilen berührten ist es Zeit, das Buch von Marion Schimmelpfennig zu lesen. Es liest sich wie ein Krimi. Welche Konsequenz das für Dein Badezimmer hat – entscheide selbst. Auf meiner Ringana-Partnerseite könnte sich der nächste Schritt verbergen – hier findest Du Produkte, die sicher sind. Wobei Rüdiger Dahlke meint, die beste Körperpflege seien sowieso Streicheleinheiten. Wie recht er hat. Und ich creme mich gerne damit ein.

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

Verträgliche Gesichtspflege bei Histamin-Intoleranz

Entspannung leicht gemacht

Welche Zahncreme bei Histamin-Intoleranz?

Hautreaktionen mildern bei Histamin-Intoleranz

Schwache Nebennieren bei Histamin-Intoleranz

Produkte bei Amazon:

Ich freue mich wenn Sie ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfehlen. Hier die Kurz-URL zum Kopieren: http://wp.me/p2Lqxt-bk

… oder einen Kommentar hinterlassen

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnieren.

Bild: Shivani Allgaier (cc)


8 Kommentare

Histamin-Intoleranz und Symptome nach dem Sex?

Jetzt wage ich mich an einen Artikel, um den ich lange herumgeschlichen habe. Jeder interessiert sich zwar für Sex – aber nur solange bis es um die eigene Sexualität geht – dann ist es plötzlich ein Tabu. Und das ist auch ganz verständlich – geht es doch dabei um unsere verletzlichste Seite. Die Werbung verwendet – oft schamlos – die Tatsache, dass der Mensch sich dem Instinkt kaum entziehen kann, auf sexuelle Reize zu reagieren.

SEX: Jetzt, wo ich eh schon Ihre Aufmerksamkeit habe...

SEX: Jetzt, wo ich eh schon Ihre Aufmerksamkeit habe…

Im Internet entdeckte ich einmal eine Fotographie von einem Schaufenster. Es klebte ein Schild dran, auf dem in sehr großen Buchstaben „SEX“ zu lesen war. Etwas kleiner darunter stand dann: „Now, that I have your attention: No bicycle in front of the window.“ (Sex – jetzt wo ich Ihre Aufmerksamkeit habe: Keine Fahrräder vor dem Schaufenster). Und dieses Plakat existiert in allen möglichen Variationen. Sobald es um sexuelle Reize geht ist die Aufmerksamkeit des Lesers gewiss.

Interesse ist sehr groß

Als ich meinen Artikel über Slox-Sex in der Histaminintoleranz-Gruppe bei facebook veröffentlichte rechnete ich nicht mit diesem „Ansturm“. Als erstes wurde ich gefragt, worin denn der Zusammenhang zwischen Sex und Histamin-Intoleranz läge. Ich hatte darüber nicht geschrieben, was ich jetzt mit diesem Artikel nachholen möchte. In den Kommentaren erwähnte ich dann, dass ich von konventionellem Sex seit längerem Symptome hatte – von Slow Sex jedoch nicht und dass ich aus diesem Grund wagte, ihn in der Gruppe zu veröffentlichen. Mit der großen Resonanz hatte ich nicht gerechnet – weil es immer ein großes Tabu ist, über die eigene Sexualität zu sprechen.

Symptome nach dem Sex

Einige steuerten tatsächlich ihre eigenen Erfahrungen bei. Offenbar geht es anderen Betroffenen so wie mir. Die Kommentare lauteten von „kann danach nicht mehr schlafen“, „an diesen komischen Symptomen habe ich als erstes festgestellt, dass etwas nicht stimmt“, „mir ist danach immer übel und ich bin platt“, „ich bin danach auch immer total platt und habe Augenränder – dachte, dass das normal sei“, „ich bekomme immer das Gefühl von Ohnmacht und habe Angst einen Hirnschlag zu bekommen. Jetzt weiß ich ja woher“, „ich reagiere beim/nach dem Sex wenn mein Partner für mich unverträgliche Lebensmittel zu sich genommen hat (Bier, Alkohol, Getreide ist ganz schlimm)“, „ich kann auch nachts danach nicht schlafen und muss den Sex deswegen auf andere Tageszeiten verlegen“.

Blüten sind die Sexualorgane der Pflanzen

Blüten sind die Sexualorgane der Pflanzen

Wieder andere wehrten sich vehement und meinten sie möchten ihre Sexualität gerne so weiter leben wie sie es gewohnt seien. Ich bin ja keine Missionarin – kann jeder halten wie er will. Ich teile einfach nur meine Erfahrungen. Vielleicht profitiert ja jemand davon? Es muss sich ja keiner ändern nur weil ich einen Artikel schreibe… die Reaktionen haben mich echt gewundert.

Was könnte die Erklärung dafür sein?

Zwei Erklärungen gibt es für die Symptome nach dem Sex. Die erste bezieht sich – wie so oft – auf Streß. Einer der Auslöser für die Ausschüttung von körpereigenem Histamin ist Streß. Und dazu zählt nicht nur Dis-Streß (unangenehmer Stress), sondern auch Eu-Streß (angenehmer Streß). Wenn das Blut in Wallung kommt und das Liebesspiel leidenschaftlich wird, geben die Mastzellen Histamin frei. Ab einer bestimmten Schwelle kann der Körper das vorhandene Histamin nicht mehr angemessen abbauen und es kommt zu den bekannten Symptomen.
Die zweite Erklärung stammt von Diana Richardson. Sie schreibt in ihren Büchern, dass durch das Praktizieren von konventionellem Sex Energie verloren ginge (beim Orgasmus). Sie schreibt, dass dies beim Slow-Sex nicht der Fall sei. Meine eigene Erfahrung stützt diese Theorie. Lebe ich konventionellen Sex fühle ich mich traurig, habe Rückenschmerzen, Nierenschmerzen und leide stundenlang unter Übelkeit. Lebe ich Slow-Sex fühle ich mich wohl, energetisiert, verbunden mit meinem Partner. Welche der Theorien stimmt, kann ich nicht sagen – aber ich kann sagen, dass ich mich damit sehr, sehr wohl fühle Slow-Sex zu leben und dass ich dann nach dem Sex wirklich symptomfrei bin.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Entspannung leicht gemacht…

Körpertherapie bei Histamin-Intoleranz

Histamin-Intoleranz – oder ist Dein Gehirn geswitcht?

Schwache Nebennieren bei Histamin-Intoleranz?

Endlich schmerzfrei und gute Stimmung bei Histamin-Intoleranz

Produkte dazu bei Amazon:

Ich freue mich wenn Sie ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfehlen. Hier die Kurz-URL zum Kopieren: http://wp.me/p2Lqxt-82

… oder einen Kommentar hinterlassen

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnieren.

Bilder: Shivani Allgaier (cc)


2 Kommentare

Schwache Nebennieren bei Histamin-Intoleranz?

Verträgst Du Kaffee? Wenn Du unter einer Histamin-Intoleranz leidest, dann wirst Du jetzt vielleicht sagen: Ja. Denn Du bekommst davon weder Durchfall, noch Kopfschmerz, Hautausschläge, Übelkeit oder sonst eines der typischen Symptome. Es könnte jedoch sein, dass Du Kaffee doch nicht verträgst. Die Symptome einer Nebennieren-Insuffizienz überschneiden sich zum Teil mit der einer Histamin-Intoleranz – zum Teil ist auch die Behandlung dieselbe. Das Hauptsymptom ist eine bleierne Müdigkeit. Und die entsteht auch beim Genuss von Kaffee – oder sollte ich lieber sagen nach dem Genuss von Kaffee? Das trügerische daran ist, dass diese Müdigkeit nicht im engen zeitlichen Zusammenhang mit dem Trinken der schwarzen Brühe aufritt – sondern mehrere Stunden danach erst. Und für die Nebennieren ist Kaffee purer Stress…

Auf der Spur der Nebenniereninsuffizienz

Ein Heiler hat mich auf die Fährte der NNI gelockt – darüber hatte ich schon geschrieben (Histamin-Intoleranz – was hilft wirklich?). Was ich dazu fand fesselte meine Aufmerksamkeit: Ein Buch mit 480 inhaltsschweren Seiten, das so spannend geschrieben ist, dass ich es wirklich um Nu durchgelesen hatte. „Grundlos erschöpft? Nebennieren-Insuffizienz  –  das Streß-Syndrom des 21. Jahrhunderts“, das Buch von Dr. James Wilson. Die Erkenntnisse aus diesem Buch haben mir geholfen, wieder mehr Energie zu haben und vor allem wieder richtig durchschlafen zu können. Die Nebennieren erschöpfen sich durch chronischen Streß – im schlimmsten Fall entwickelt sich die Addison-Krankheit bei der die Nebennieren verschlissen sind. Dies ist lebensgefährlich und gehört in die Hände eines Fachmannes.

Genügend Salz ist wichtig bei NNI

Genügend Salz ist wichtig bei NNI

NNI – eines der Stiefkinder der Medizin

Jeder Hausarzt kann den Test durchführen – es werden im Labor die Cortisol-Werte in Speichel, Blut oder Urin bestimmt. Werte über einem Referenzwert sind zu hoch – der Betreffende leidet unter dem sogenannten Cushing-Syndrom (zuviel Cortisol). Werte unter dem Referenzwert sind zu niedrig – der Betreffende leidet unter Morbus Addison. Dr. Wilson beschreibt eindringlich, dass viele Betroffene trotz erfolgter Diagnostik nicht erkannt werden – und zwar diejenigen, deren Cortisol-Wert sich  im unteren Referenzbereich befindet, jedoch noch nicht die Schwelle zu Morbus Addison überschreitet.  Diese Menschen leiden unter einer Insuffizienz der Nebennierenrinde. Wenn Du also den Verdacht hast, unter einer NNI zu leiden, dann vertraue nicht Deinem Hausarzt, sondern vergleiche Deine Werte zusätzlich mit den Referenzwerten oder finde einen Arzt, der sich mit NNI auskennt. Falls Du betroffen bist, die Gute Nachricht ist: Deine Nebennieren können sich auch wieder erholen!

Was kann ich tun, um der NNI entgegen zu steuern?

Was Du wissen solltest: es wird nicht schnell gehen – sondern langsam. Aber das bist Du ja gewohnt wenn Du unter einer HI leidest. Deine Nebennieren brauchen Zeit, sich von dem ständigen Streß zu erholen und Du musst sie entstressen. Ich habe hier die Tipps zusammengestellt, die mir selber am meisten geholfen haben. Die Zusammenhänge erkläre ich in zukünftigen Beiträgen – oder Du liest sie einfach bei Dr. Wilson nach.

  • Esse genügend Salz. Wahrscheinlich hast Du sowieso einen großen Salzhunger. Gib dem ruhig nach.
  • Achte auf eine ausgewogene Balance von Fett, Kohlehydraten und Eiweiß in Deiner Nahrung.
  • Verzehre keine ranzigen Öle. Verwende im Zweifelsfall Kokosfett. Versorge den Körper mit essentiellen Fettsäuren, zur Not mit Hilfe von  Nahrungsergänzungsmitteln
  • Verzichte auf Alkohol und Kaffee
  • Verzichte auf Transfette und raffinierten Zucker
  • Verzichte auf Obst, das hohe Kaliumanteile hat (Bananen, Rosinen, Datteln, Feigen, Orangen, Grapefruit) und iß stattdessen lieber Papaya, Mango, Pflaumen, Birnen, Äpfel, Trauben oder Kirschen
  • Verwende Nahrungsergänzungsmittel (Vitamin C, Vitamin E, Magnesium, Betain HCL)

Befinden sich Deine Werte nicht weit entfernt von denen von Morbus Addison, wird Dein Arzt womöglich sagen, Du seist gesund. Teste, ob Dir diese Regeln helfen. Das sind die Dinge, die Du selbst erstmal tun kannst. Ganz wichtig: Wer jedoch von Morbus Addison betroffen ist gehört in die Hände eines Fachmannes – damit ist nicht zu spaßen.

Der Schlaf ist enorm wichtig bei der Regeneration 

Wenn sich die Nebennierenrinde wieder erholt kannst Du wieder besser schlafen. Mir ging es so. Jedoch ist es nicht nur eine Konsequenz aus der Regeneration – der Schlaf ist auch eine wichtige Bedingung für die Regeneration der Nebennierenrinde. Dr. Wilson empfiehlt vor 22 Uhr zu schlafen und möglichst nicht vor 8 oder 9 Uhr morgens aufzustehen. Wer später schläft oder früher aufsteht, dessen Körper gerät unter großen Streß und es kostet vor allem die Nebennieren viel Kraft, die Energie dafür bereit zu stellen.

Wie geht es Deinen Nebennieren?

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

Histamin-Intoleranz – was hilft wirklich?

Verträglichkeit von Kaffee bei Histamin-Intoleranz

Magnesiummangel – Symptome und Behandlung

Sie haben keine Histamin-Intoleranz – Sie sind durstig?

Die Bücher dazu bei Amazon:

Kindle-Version

Ich freue mich wenn Sie ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfehlen. Hier die Kurz-URL zum Kopieren: http://wp.me/p2Lqxt-7d

… oder einen Kommentar hinterlassen

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnieren.

Bild: Shivani Allgaier


2 Kommentare

Mit Hormonyoga gegen Histamin-Intoleranz?

Irgendwo hatte ich gelesen, dass jemand gegen die Energielosigkeit bei der Histamin-Intoleranz Beckenbodentraining empfiehlt. Dadurch soll sich die Körperenergie erhöhen. Leider hatte ich die Quelle aus den Augen verloren – wie so soft im Internet. Ich machte mich auf die Suche danach. Ich fand schließlich Hormonyoga.

Nicht nur Asanas – die Körperübungen

Wellness

Viele schätzen die entspannende Wirkung von Yoga.

Dass Hormonyoga nicht nur aus den Asanas besteht – sondern vor allem aus Pranayama das habe ich dadurch gelernt. Und zwar aus einer Kombination von Beckenbodentraining und Atemübungen. Natürlich spielen auch die Körperübungen – also Asanas – eine Rolle dabei. Und schon sind wir beim Hormonyoga.

Für mich die erste Möglichkeit Linderung zu erfahren

Nach meiner einschneidenden Erfahrung mit den Darmspülungen war das Hormonyoga die nächste Möglichkeit, die mir eröffnete, einen Einfluß auf die mögliche Ursache der Histamin-Intoleranz zu nehmen. Klar hilft die histaminarme Diät weiter, die Symptome in Schach zu halten. Aber irgendwie sollte sich doch mal was ändern…? Ob das nun an der allgemein entspannenden Wirkung liegt – oder an den Übungen an sich, das kann ich gar nicht sagen. Aber ich bin sehr froh, dass ich auf Hormonyoga aufmerksam wurde. Ich habe generell wieder mehr Energie im Alltag. Ich übe morgens und habe den Eindruck, dass mich die Energie richtig durch den Tag trägt. Meine Verdauung ist nach wie vor stabil und ich kann wieder mehr Nahrungsmittel essen, die ganz lange undenkbar waren. Mein letzter Migräne-Anfall war im Juli (toi, toi, toi) und der Flush im Gesicht zeigt mir wann meine persönliche Grenze erreicht ist. Und die Stimmung ist mit Tendenz immer heiterer…

In diesem Video wird erklärt wie die Übungen ablaufen, wie der Beckenboden angespannt wird und was alles dazu gehört.

Wer Lust hat, eine ganze Stunde Hormonyoga zu machen, der ist hier richtig.

Eine feste Abfolge von Yoga Übungen

Hormonyoga wurde begründet von Dinah Rodrigues. Sie entwickelte eine feste Abfolge von Körperübungen, die auf das Hormonsystem ausgleichend wirken.  Bei einigen ihrer Schüler habe ich gesehen, dass sie die Übungen abändern. Das sollten sie nicht machen – denn dann können sie es nicht mehr Hormonyoga nennen bzw. schlimmer noch: Die Wirkung verändert sich oder geht gar ganz verloren. Wobei ich mir fas sicher bin, dass es noch mehr Arten von Körper-Übungen gibt, die hilfreich bei Histamin-Intoleranz sein können. Schreibt mir gerne, wenn Ihr noch ein Übungs-System entdeckt habt. Wer für sich alleine üben möchte, dem empfehle ich, das Buch von Dinah Rodrigues anzuschaffen. Dort sind die einzelnen Übungen beschrieben.

Das moderne Yoga Studio kommt zu Ihnen nach Hause

In Zeiten des Internet brauchen Sie gar nicht mehr ins Yoga Studio zu gehen – es kommt zu Ihnen nach Hause. Wie das? Na, Sie finden eine Internet-Seite, auf der Videos mit Anleitungen für Yoga-Übungen veröffentlicht sind und schon kann es los gehen. In Wien gibt es das Yoga Studio Yogamehome. Es ist ein Online-Portal, bei dem Sie sich über einen monatlichen Beitrag anmelden und alle möglichen Formen von Yoga üben können – auch Hormonyoga.

Ein persönlicher Lehrer ist immer noch am besten

Auch wenn es die Programme mittlerweile online zum kostenlosen Mitmachen gibt, ist es immer noch besser, Unterricht zu bekommen beim ausgebildeten Lehrer. Zum einen gibt es dann die Möglichkeit, korrigiert zu werden – zum anderen ist die Verlockung die Stunde eher zu beenden einfach nicht vorhanden. Für mich ist es immer wieder ein Genuss, in der Entspannung angeleitet zu werden. Mir geht es da genauso wie den Teilnehmern von meinen angeleiteten Entspannungen, die ich beruflich anbiete.

Hormonyoga vor Ort in Reutlingen

Wer in Reutlingen nach einem Yogalehrer sucht, der Hormon Yoga nach Dinah Rodrigues unterrichtet, der ist bei Sybille Thron-Hilt gut aufgehoben. Die Praxis befindet sich in Betzingen bei roter faden e.V.

Produkte dazu bei Amazon:

Ich freue mich wenn Sie ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfehlen. Hier die Kurz-URL zum Kopieren: http://wp.me/p2Lqxt-1s

… oder einen Kommentar hinterlassen

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnieren.

Bild: Pitopia (c)