Energie und Kraft im Leben

Wissen über Nahrung und mehr…


8 Kommentare

Welchen Essig bei Histamin-Intoleranz?

Ich habe aufgehört zu testen nachdem ich feststellte, dass ich einen vertragen kann: den Surol 7 Kräuter Essig von Kühne. Ich möchte hier nochmal betonen, dass ich kein Geld dafür bekomme, dass ich hier Produkte bzw. Verträglichkeiten beschreibe. Es ist wirklich meine authentische Erfahrung was ich in meinen Artikeln wiedergebe.

Für mich war es recht einfach, die Unverträglichkeit von Essig herauszufinden

Der Essig fühlt sich wohl bei den Kräutern - nicht nur im Salat...

Der Essig fühlt sich wohl bei den Kräutern – nicht nur im Salat…

Dass ich Essig eher schlechter vertrage als andere Nahrungsmittel habe ich recht früh schon bemerkt. Es war ein „unwohles“ Gefühl in der Magengegend und ich spürte, dass er mir eher nicht gut tut. Bei so manchem Essig habe ich schon beim Riechen Brechreiz bekommen und zu mir nehmen konnte ich ihn dann gar nicht mehr. So war es mir einfach, nach und nach herauszufinden welcher Essig für mich möglich war. Ich erinnere mich an kein anderes Nahrungs- oder Würzmittel auf das ich in dieser Weise reagierte. Salat habe ich immer gerne gegessen – deshalb war es gar nicht so einfach für mich plötzlich festzustellen, dass ich gar nicht mehr so oft „Lust“ hatte, ihn zu essen. Diese Reaktionen bemerkte ich schon zu einem Zeitpunkt da ich von Histamin-Intoleranz keinen blassen Schimmer hatte. Erst als ich dann später die Erfahrungen von anderen las konnte ich dieses Phänomen dann zuordnen.

Verträglichkeit von Essig bei HI

Essig ist wie Wein oder Parmesan ein Lebensmittel, das sehr viel Histamin enthält. Viele steigen aus diesem Grund um und verwenden Essig-Essenz. In dieser ist kein Histamin enthalten. Jedoch wirkt die Essenz als Liberator für Histamin. Sie sorgt dafür, dass im Körper Histamin ausgeschüttet wird. Von manchen wird aus diesem Grund die Essenz gut vertragen – manche müssen auf beides verzichten.

Und falls ich keinen Essig und auch keine Essig-Essenz vertrage?

Von Jörg Krebber habe ich gelernt, dass Ume Su ein Würzmittel ist, das durchaus Essig ersetzen kann. Ich wäre niemals selber darauf gekommen. Ich habe die Würzsause Ume Su und auch den Essig Ume Su immer vertragen – auch in den Zeiten in denen ich viele Symptome hatte. Anderen wird es wohl nicht so gehen, dann auch Ume Su ist ein Nahrungsmittel, das eine lange Reifezeit besitzt. Warum ich es vertragen konnte kann ich mir nicht erklären – aber ich schreibe ja hier meine Erfahrung.
Ume Su ist ein Produkte, bei dem Ume-Aprikosen milchsauer vergoren werden. Es ist deshalb sehr basisch und unterstützt den Körper deshalb sehr, in ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht zu kommen. Vielleicht ist das ja der Grund?

Ich hole mir den Essig bei Edeka

Ich hole mir den Essig bei Edeka

Eher weniger Salat tut dem Magen gut

Auch wenn ich den beschriebenen Essig in den schlimmsten Zeiten, in denen ich viele Symptome hatte vertragen konnte, reduzierte ich ihn doch auf ein Mindestmaß. Zwar hatte ich oft Appetit auf Salat und konnte ihn auch vertragen – hatte aber einfach ein unwohles Gefühl im Magen. Ich kann nicht sagen, woran es lag. Von manchen habe ich schon gelesen, dass sie Salatblätter noch nach Stunden wieder erbrochen haben – wobei die übrige Nahrung die sie gegessen hatten nicht mit rückwärts kam. So schlimm war es bei mir zum Glück nie. Aber es könnte eine Erklärung sein, dass es sich nie ganz wohl anfühlte, Salat zu essen. Womöglich braucht der einfach länger, um zu verdauen? Und wenn die Verdauungskraft sowieso nicht so groß ist und dies viel Energie benötigt,  könnte das ja einfach ein Unwohlgefühl auslösen?

Welche Erfahrung hast Du mit dem Essig?

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen:

Entfernen von Kurkuma-Flecken

Ein Laib Brot, der Ihr Leben verändern könnte

Histaminarme Soße ohne Tomaten

Magnesiummangel – Symptome und Behandlung

Produkte dazu bei Amazon:

Ich freue mich wenn Sie ihn auf Facebook, Twitter, Google+ oder per Email weiterempfehlen. Hier die Kurz-URL zum Kopieren: http://wp.me/p2Lqxt-5R

… oder einen Kommentar hinterlassen

.… oder die neuen Artikel per RSS abonnieren.

Bilder: Shivani Allgaier

Advertisements